Forstbetrieb Beckingen


Wald prägt Landschaftsbild der Gemeinde Beckingen

Die Gemeinde Beckingen gehört mit einem Waldanteil von über 40% zu den waldreichen Gemeinden im Saarland. Bedingt durch die Topographie des Haustadter Tales und die besondere Lage von Düppenweiler am Fuße des Litermont werden das Landschaftsbild und aber auch die Ortbilder der Dörfer ganz besonders durch den Wald geprägt. Bereits in den fünfziger Jahren haben die zuständigen Forstleute bei Hiebsmaßnahmen und Baumartenwahl die Wirkung auf das Landschaftsbild – insbesondere in den steilen Hanglagen des Haustadter Tales – viele Jahre vorausschauend im Blick gehabt.

Wald ist Rohstoff- und Energielieferant, CO2-Speicher, Erholungsraum, Naturraum gleichermaßen

Neben der Landwirtschaft gehört die Forstwirtschaft zu den Bereichen der Primärproduktion, dessen Produkte nachwachsend, also regenerativ sind und damit eine ausgeglichene CO2-Bilanz aufweisen. Daneben spielt der Wald noch eine ganz entscheidende Rolle als CO2 – Speicher, als Erholungsraum, als Naturraum und als Element der Landschaftsgestaltung.

Holz ist heute gefragt, ob als Rohstoff für die Holzindustrie oder als regenerativer Energieträger für die thermische Verwertung. Die zwischenzeitlich dritte Bundeswaldinventur des Jahres 2014 hat aufgezeigt, dass die Holzvorräte in Deutschland – insbesondere im Starkholzbereich –  immer weiter angestiegen sind und europaweit einen Spitzenplatz einnehmen.  Insbesondere im Bereich des Kleinprivatwaldes werden die Potentiale der Wälder längst nicht ausgeschöpft, sei es aus strukturellen Problemen oder aus Gründen mangelnder Rentabilität.

 

Der Forstbetrieb Beckingen

Der Forstbetrieb Beckingen ist ein Regiebetrieb (mit eigenständiger Wirtschaftsführung) innerhalb der Gemeindeverwaltung. Für jedes Jahr wird ein Forstwirtschaftsplan auf der Grundlage des Forsteinrichtungswerkes aufgestellt; dieser ist Bestandteil des Haushaltsplanes der Gemeinde.

Neben den gemeindeeigenen Waldflächen (1160 ha) werden 60 ha Privatwaldflächen auf vertraglicher Grundlage mit bewirtschaftet.

Der Gemeindewald Beckingen wird forstfachlich nach den gleichen Wirtschaftsgrundsätzen wie der Staatswald bewirtschaftet (§ 28 LWaldG). Nach inszwischen rund 30-jähriger naturnaher Waldbewirtschaftung wurden fast überall vorratsreiche Mischbestände aufgebaut. Folglich sinkt zwischenzeitlich der Anteil des Problemsortiments „Nadelschwachholz“ stetig, während der Anteil des Holzes in der Zielstärke mehr und mehr zunimmt. Die Aufarbeitung erfolgt ausschließlich mit motormanuellem Arbeitsverfahren und qualifizierten Arbeitskräften. Für das Rücken des Holzes werden modernsten Maschinen mit Krantechnologie eingesetzt. Hierbei wird auf eine bestmögliche Schonung von Boden und Bestand größter Wert gelegt. In maschinenbefahrbaren Lagen wird ein Gassenabstand von 40 m eingehalten.

Seit 2004 ist der Forstbetrieb Beckingen nach dem PEFC-System zertifiziert. 

 

Baumartenverteilung Gemeindewald Beckingen:
Baumart: Flächenanteil (in %) Vorräte (in %)

Eiche:  
Buche: 
Edellaubholz:  
Sonstiges Laubholz:
Laubholz:

Fichte:
Kiefer:
Douglasie:
Lärche:
Nadelholz:  

13
25
6
15
59

11
11
14
5
41

9
26
2
6
43

19
11
21
6
57

   

 

Forstdienststelle Gemeinde Beckingen

Tel.: 06887/8939015 , Fax: 06835/55-500
E-mail: Forst@beckingen.de

Sprechstunden: Dienstags telefonisch von 14.00 – 18.00 Uhr, Tel.: 0171/7793812

Brennholzbestellungen/-nachfragen können ausschließlich während dieser Sprechzeiten entgegengenommen werden.

Persönliche Termine nach telefonischer Vereinbarung.

 

Karte der Waldverteilung Beckingen zum Download


 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
ich heiße Sie hier auf unserer Website herzlich willkommen.

Ihr Bürgermeister



Für unsere Bürger 06835 / 55-0
Ihre Behördernrufnummer 115
Telefonverzeichnis - Gemeinde