Am 1. und 2. August fanden die dritten gemeinsamen Welcome-Days für die neuen Auszubildenden zum Industriemechaniker und FOS-Praktikanten der Nedschroef Beckingen GmbH und der Nedschroef Fraulautern GmbH statt.
Geschäftsführer Stefan Tils begrüßte 6 neue Auszubildende und einen Fachoberschul-Praktikanten am ersten Tag in Fraulautern. Es folgten Präsentationen über die Nedschroef-Gruppe, ein Werksrundgang, verschiedene Fachvorträge, die ersten Meetings.
Am 5. August wurden die Auszubildenden im Werk Beckingen begrüßt, setzten hoch motiviert ihr Kennenlern-Programm fort und erhielten die ersten Einblicke ins Ausbildungszentrum, ebenso ging es auch hier auf einen Werksrundgang. Abschließend das traditionelle Gruppenfoto vor der Lokomotive im Werk Beckingen mit Geschäftsführer Jörg Bosch, Personalleiterin Vera Bies-Marck, Ausbildungsleiter Wolfgang Benzrath und Betriebsratsvorsitzenden Gerfried Lauer, sowie den Azubis für Beckingen: Julian Braun, Pascal Rassier, Marvin Reinert

Azubis für Fraulautern: Filippo Curto, Demian Elmas, Max Engel und dem

FOS-Praktikant für Werk Beckingen: Mustafa Hasan

„Diese jungen Leute erwartet eine interessante, abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit in dem eigenen Ausbildungszentrum im Werk Beckingen. Sie werden von firmeninternem Ausbildungspersonal mit langjähriger Erfahrung betreut, diese sorgen für Praxisbezug während der kompletten Ausbildung sowie individuelle Betreuung der einzelnen Auszubildenden. Ebenso erhalten sie regelmäßig die Möglichkeit an Weiter- und Fortbildungen teilzunehmen und erhalten vielversprechende Einsatzmöglichkeiten mit Zukunftsperspektive. Dies macht die Ausbildung in Beckingen und Fraulautern für junge Menschen hoch interessant. Aber nicht nur die Erstausbildung kann bei Nedschroef durchgeführt werden, auch Praktika für Fachoberschüler, Fachhochschulabsolventen sowie Traineeprogramme bietet Nedschroef an.“ so Personalleiterin Vera Bies-Marck, die selbst Mitte der 1970 Jahre bei „Karcher“ den Grundstein für ihre Zukunft setzte und mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann startete. „Eine sehr gute und spannende Zeit, in der das Unternehmen zu einem der führenden und größten Schraubenhersteller Europas gehörte. Die fundierte Ausbildung, die fachliche Weiterentwicklung und die anspruchsvollen Aufgaben brachten mich in meinem weiteren Berufsleben nach vorne. Heute gehören wir mit der Nedschroef-Gruppe wieder zu den weltweit führenden Partnern im Bereich Verbindungselemente für die Mobilität der Zukunft, und damals wie heute wird Aus- und Weiterbildung groß geschrieben.“