Zum traditionellen Neujahrsempfang 2019 in Reimsbach konnte Ortsvorsteher Jürgen Dörholt Gäste aus Politik, Wirtschaft, Organisationen und Vereinen im Clubhaus am Reimsbacher Waldstadion begrüßen. Er ging im Jahresrückblick auf zahlreiche Maßnahmen ein, die der Ortsrat im Jahre 2018 initiiert hatte. Insbesondere in den Bereichen Friedhofswesen, öffentliche Sicherheit, kommunale Infrastruktur und Verkehr habe der Ortsrat in Zusammenarbeit mit dem Baubetriebshof und der Verwaltung zahlreiche Maßnahmen umgesetzt und somit den Ort nach vorne gebracht. Als größere Investition thematisierte Dörholt den Endausbau im Gewerbegebiet Ober Kubsborn, die Errichtung der Garagen am Feuerwehrgerätehaus und die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Reimsbacher Waldstadion. Auch erinnerte er an die Brandschutzsanierung der Kindertagesstätte, die auch mit einer vollständigen Fenstererneuerung verbunden ist. Dörholt dankte allen, die sich zum Wohle des Gemeindebezirkes engagieren, insbesondere aber allem Mitgliedern des Ortsrates für die Unterstützung. Auch für 2019 stehe in Reimsbach einiges auf der Agenda, so das ihm um die Zukunft des Ortes nicht Bange sei. Zum Abschluss wünschte Ortsvorsteher Dörholt, der zuvor auch Bürgermeister Thomas Collmann begrüßt hatte, allen ein gutes neues Jahr 2019.

Bürgermeister Collmann bedankte sich für die Einladung. Er sei gerne nach Reimsbach, dem Mittelzentrum des oberen Haustadter Tales gekommen. „Dieser Neujahrsempfang hier in Reimsbach ist für mich nicht minder wichtig“, betonte er. Er dankte Ortsvorsteher Dörholt und seinen Mitstreitern nicht nur für die Ausrichtung des Neujahresempfanges, sondern auch für ihr Engagement für den Ort Reimsbach allgemein. Gemeinsam mit der Verwaltung sei es in Reimsbach immer gelungen, den Ort für die Zukunft gut zu positionieren. Er hob die gute Infrastruktur hervor und nannte als wichtige Initiativen die Maßnahme Brandschutz und Fenster am Kindergarten Reimsbach mit einem Investitionsvolumen von 370.000 Euro, wobei man mit einer 60prozentigen Bezuschussung von Land und Kreis rechne, die Garagen am Feuerwehrgerätehaus mit Kosten in Höhe von 39.000 Euro, wobei hier die Bedarfszuweisung  von 50 % durch das Innenministerium bereits gewährt sei, die kostengünstige Erneuerung des Küche der Reimsbacher Mehrzweckhalle durch Mitarbeiter des Gemeindebauhofes, die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Reimsbacher Waldstadion. Weiteres wichtiges Thema des Bürgermeisters war der Endausbau im Gewerbegebiet „Ober Kubsborn“ mit Kosten in Höhe von 40.000 Euro, wobei das Wirtschaftsministerium einen Zuschuss von 70% in Aussicht gestellt habe.

Collmann nutzte die Gelegenheit zu einem Ausblick auf 2019 für den Ort Reimsbach und die Gesamtgemeinde. Für Reimsbach nannte er unter anderem die finanzielle Förderung der Arbeit des DRK Ortsvereins Reimsbach-Oppen für die Unterstellung von Fahrzeugen und Geräten im Gewerbegebiet „Ober Kubsborn“.

Collmann warf dann einen Blick auf die Gesamtgemeinde und finanzielle Rahmenbedingungen.

Beckingen könne stolz darauf sein, in den letzten Jahren gut gewirtschaftet und sich nicht hoch verschuldet zu haben. Er stellte aber in diesem Zusammenhang fest, dass man daher keine Mittel aus dem Kommunalinvestitionsförderprogramm II erhalten habe, immerhin 800.000 Euro. Trotzdem habe man im Bereich Schulen und Kindergärten dringend erforderliche Projekte initiiert, so bei den Kindergärten in Haustadt, Oppen und Reimsbach und an den Schulen in Reimsbach und Düppenweiler.

Um Beckingen Fit für die Zukunft zu machen, habe man einiges auf der Agenda, hob Collmann hervor. Nach dem jetzigen Verhandlungsstand mit der Landesregierung habe man erreichen können, dass von Investitionszuweisungen 5 Millionen Euro unmittelbar an die Kommunen im Saarland fließen, deren Kassenkredite unter 500.00 Euro pro Einwohner sind. „Für die Gemeinde Beckingen heißt das, dass wir mit zusätzlichen Investitionshilfen in Höhe von 900.000,00 Euro jährlich ab 2020 rechnen dürfen“, führte Collmann aus. Auf diese Mittel sei man dringend angewiesen, um die zuvor beschriebenen Projekte im Kindergarten- und Schulbereich zu realisieren.  Gemeinsam wolle man Beckingen fit für die Zukunft machen und nannte hier als Kernthemen Familie, Gemeinschaft, Sicherheit und Leben, die nachhaltig zu verbessern seien.

Zum Abschluss lobte Collmann die gute Zusammenarbeit mit den Ortsvorstehern, Ortsräten und auch Gemeinderäten. Er dankte für die bisherige Unterstützung. Ebenso dankte Collmann allen ehrenamtlich Tätigen in den Hilfsorganisationen, der Feuerwehr, den kultur- und sporttreibenden Vereinen, den Orts- und Gemeinderäten für ihre Engagement im vergangen Jahr. Er drückte seine Zuversicht aus, dass man gemeinsam den Gemeindebezirk Reimsbach und die Gemeinde ein Stück voranbringen werde und wünschte allen für das Jahr 2019 alles Gute sowie Gesundheit. Für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs sorgten Angela Biesel und Leonie Kügler.

Foto:
Thea Buchheit erhielt als Abteilungsleiterin der Damengymnastik-Riege des 1. FC Reimsbach stellvertretend für die Helferinnen ihrer Gruppe beim Neujahrsempfang ein Blumenpräsent. Angela Biesel und Leonie Kügler erhielten für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung ebenfalls Blumenpräsente.
Foto/Text: Gemeinde Beckingen

   

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
ich heiße Sie hier auf unserer Website herzlich willkommen.

Ihr Bürgermeister

Für unsere Bürger 06835 / 55-0
Ihre Behördernrufnummer 115
Telefonverzeichnis - Gemeinde